15.04.2016

Schlechte Skisaison


Nicht nur bei der ASA harzt es mit den Erträgen (siehe Bericht von gestern). Negativ schliesst auch die Saison der Skiarena Andermatt-Sedrun ab. Zwar verlief der Monat März in diesem Jahr dank der frühen Ostertage positiv. Der Totalumsatz aber liegt mit 12,9 Mio Fr. 8,5 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Gründe: Eurokurs und der wetterbedingt schlechte Saisonauftakt dieses Winters.

 

Noch ist die Skigebietsverbindung von Andermatt und Sedrun nicht abgeschlossen. In diesem Jahr sollen die Sesselbahn Oberalppass-Calmut und zwei Beschneiungsanlagen fertiggestellt werden. Später folgt eine Gondelbahn von Andermatt zum Nätschen und Gütsch sowie zwei weitere Sesselbahnen. Zudem entsteht beim heutigen Bahnhof ein neues Terminal. Die Kosten für die gesamte Skigebietsverbindung belaufen sich auf 130 Mio. Fr.

 

Einweihung Golfplatz

Auch wenn die Wintersaison in Andermatt noch nicht ganz abgeschlossen ist - die Lifte auf dem Gemsstock laufen bis am 24. April -, denkt man in Andermatt bereits an den nächsten grossen Event Ende Juni. Dann folgt die Eröffnung des 18-Loch-Golfplatzes. Wie es sich hier gehört: Mit einem prominent besetzten Eröffnungsturnier.

14.04.2016

Andermatt Resort schreibt rot


Orascom Development hat im Geschäftsjahr 2015 wie angekündigt einen Verlust eingefahren. Auch Sawiris‘ Andermatt schreibt rote Zahlen.

 

Die Betreibergesellschaft Andermatt Swiss Alps hat die Geschäftszahlen vorgelegt. Demnach wurden im vergangenen Jahr zwar Immobilien für über 110 Mio CHF verkauft - der Gesamtumsatz belief sich auf 144,9 Mio CHF. Dennoch blieb ein budgetiertes Defizit von 35,6 Mio CHF. Man befinde sich weiterhin in der Aufbauphase, in der hohe Kosten für Infrastrukturen und die Fertigstellung der Immobilien anfallen, hiess es.


Im laufenden Jahr stehe die Eröffnung des Golfplatzes im Vordergrund. Zudem steht der Baubeginn für zwei weitere Apartmenthäuser an, und der Rohbau für das zweite Hotel soll 2016 fertiggestellt werden.

03.03.2016

Andermatt im Spiegel des Spiegels


Das deutsch Magazin „Der Spiegel“ hat eine Zwischenbilanz zum Sawiris-Projekt gezogen. Blick von aussen. Immer wertvoll.

22.01.2016

Andermatt-Sedrun Sport AG fährt Verlust ein


Die Bergbahn Andermatt-Sedrun Sport AG weist in ihrem ersten Betriebsjahr einen Verlust von 1,9 Mio. Franken aus.


Das erste Geschäftsjahr der neuen Gesellschaft umfasst den Zeitraum von Anfang Oktober 2014 bis Ende September 2015. Wie aus dem am 21. Januar 2016 publizierten Jahresbericht hervorgeht, beliefen sich die Nettoeinnahmen der Bergbahn ohne deren Tochtergesellschaften auf 14,3 Mio. Franken.



Im Verlust von 1,9 Mio. Franken enthalten sind laut Unternehmensangaben Aufwendungen von 1,8 Mio. Franken für das Projekt Ski, den Zusammenschluss der Skigebiete Andermatts mit jenen von Sedrun. Den aktuellen Jahresverlust addiert mit dem vorhandenen Verlustvortrag in der Bilanz, resultiert ein neuer Bilanzverlust von 3,9 Mio. Franken.


Die Bilanz per Ende September 2015 weist Aktiven und Passiven von je 42 Mio. Franken aus. Verwaltungsratspräsident der Bergbahn ist der Samih Sawiris.

15.01.2016

Sawiris übernimmt Zepter im Chedi


«The Chedi Andermatt» ist nicht mehr Chedi: Die Betreibergesellschaft GHM hat sich zurückgezogen. Sawiris hat die Namensrechte gekauft und betreibt das Hotel mit seiner Andermatt Swiss Alps jetzt selber.

Der Wechsel wurde von beiden Seiten gewünscht: GHM zieht sich weltweit aus dem Betreibergeschäft zurück und beschränkt sich auf Franchising, Sawiris war unzufrieden mit den wiederholten Direktorenwechseln im «Chedi».

16.12.2015

Bisher nur Verluste


Endlich Zahlen zum Andermatt Resort von Samih Sawiris. Die Betreibergesellschaft hat nämlich eine Anleihe platziert und im Anleiheprospekt einige Geheimnisse gelüftet.



Aus den Unterlagen zur Anleiheemission der Andermatt Swiss Alps AG (ASA), welche der Nachrichtenagentur SDA vorliegen, geht erstens hervor, dass Sawiris mit seinem Entwicklungsprojekt in Andermatt seit 2013 nur Verluste erlitten hat.

Beiträge

07.12.2015

Appartments Nummer 6 und 7


In Samih Sawiris‘ Andermatt Resort werden die Apartmenthäuser sechs und sieben gebaut. Andermatt Swiss Alps AG hat am Freitag, 4. Dezember 2015, mitgeteilt, dass sie für den Bau der Häuser ein Joint Venture mit dem Luzerner Immobilienunternehmen Schmid eingegangen ist.

Die beiden neuen Apartmenthäuser «Wolf» und «Edelweiss» werden ab Frühling 2016 gebaut. Die insgesamt 40 Wohnungen sollen im Winter 2017/18 bezugsbereit sein. Sie stehen direkt am Hauptplatz des Resorts und sollen zum Kern von Andermatt Swiss Alps gehören, wie es in der Mitteilung heisst.