15.04.2015

Orascom wieder in Gewinnzone


Orascom Development hat im vergangenen Jahr die Gewinnzone erreicht. Der Konzern verzeichnete einen Nettogewinn nach Minderheiten von 41,9 Millionen Franken, nach einem Verlust von 157,7 Millionen Franken 2013. Der Umsatz legte um 13,1 Prozent auf 250,5 Millionen Fr. zu, wie Orascom am Dienstag, 14. April,  mitteilte. Die Zahlen liegen im Rahmen der Vorankündigung des Unternehmens.

07.04.2015

Geduld gefragt


Der Ausbau der Skiarena Andermatt-Sedrun verzögert sich. Grund ist das aufwendige Verfahren. Mit zwei Bahnen soll aber bald begonnen werden.

In diesem Sommer sollten die ersten Baumaschinen auffahren. Die erste Stufe Gesamtprojekt ist seit Mai 2014 genehmigt, Aufträge sind teilweise vergeben, Seilbahnbauer gefunden und Geld vorhanden. Aber offenbar fehlen die Bewilligungen für die Bauaufträge wie die Neue Luzerner Zeitung berichtet. 17 Anlagen und 48 Detailprojekte gehören zur geplanten Skiarena, deren Baustart sich seit 2013 verzögert. Noch im vergangenen Jahr wurde kommuniziert, man wolle 2015 eine Gondelbahn mit Mittelstation, drei Sessellifte und einen Trainerlift bauen. Mittlerweile ist von zwei Sesselliften und Beschneiungsanlagen die Rede.

31.03.2015

Es läuft wieder runder bei Orascom


Orascom hat im Geschäftsjahr 2014 markante Fortschritte erzielt. Es zeichne sich ein Umsatzplus von 10 bis 15 Prozent ab, teilte das vom ägyptischen Investor Samih Sawiris kontrollierte Unternehmen am Montag, 30. März, mit.

Unter dem Strich erwartet Orascom die Rückkehr in die schwarzen Zahlen: Der Nettogewinn nach Minderheiten werde in der Grössenordnung zwischen 37 Mio. und 42 Mio. Franken ausfallen. Im Vorjahr wurde noch ein Minus von knapp 158 Mio. Fr. verzeichnet.

26.02.2015

Knastinsel für Sawiris


Samih Sawiris hat nach dem Chedi ein neues Projekt. Er plant ehemalige Gefängnisinsel Lastavica in Montenegro in eine Ferienanlage umzufunktionieren.

Die runde Insel liegt am Eingang der Bucht von Kotor. Sie hat eine Fläche von 32'000 Quadratmetern oder gut viereinhalb Fussballfeldern und einen Durchmesser von rund 200 Metern. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde auf Lastavica das Fort Mamula gebaut. Dieses wurde von Mussolini als Gefängnis genutzt.

Um das Projekt umzusetzen, mietet Sawiris die Insel für 49 Jahre. Nach Ertelung der Baubewilligung soll der Ferientempel innerhalb von 18 Monaten realisiert sein. Es sollen dabei 200 neue Stellen geschaffen werden.

18.02.2015

Chedi: das Karussell dreht sich weiter


Samih Sawiris hat im «The Chedi» in Andermatt UR schon wieder einen neuen Chef eingesetzt. Es ist der Vierte in einenhalb Jahren.

Der neue heisst Jean-Yves Blatt und löst per Ende März York Brandes ab. Brandes hat die Luxusherberge erst seit Januar geführt. Er übernahm die Leitung interimistisch von Hansjörg Meier, der Ende Jahr gegangen war.

Damit dreht sich das Karussell auf diesem Posten weiter: Meier hatte das Fünf-Sterne-Hotel über die erste Sommersaison sowie zum Start in die zweite Wintersaison geleitet. Er hatte die Aufgabe im Mai 2014 von Alain Bachmann übernommen. Dieser hatte die Stelle nach acht Monaten aus persönlichen Gründen aufgegeben.

Blatt verfüge über breite Erfahrungen in der Luxushotellerie, schreibt Swiss Alps. Der 51-jährige Westschweizer war unter anderem seit 2009 General Manager beim Grand Hotel Park in Gstaad, dem Hotel der Bertarellis

07.01.2015

Neuer Boss für Chedi


Der interimistische Manager des CHEDI in Andermatt, Hansjörg Meier, verlässt seinen Posten. Er wechselt ins Ausland zu einer internationalen Hotelgruppe.
 
Neuer Chedi-Manager wird der Deutsche York Brandes, wie Andermatt Swiss Alps mitteilt. York Brandes führte zuletzt während über zehn Jahren das Hotel Chedi Muscat in Oman. Davor arbeitete er in Hotels auf Zypern und Madeira.

22.12.2014

Chedi Brand: Ursache noch nicht bekannt

DASS es im Chedi am vergangenen Freitag gebrannt hat, dürfte mittlerweile schon alle Interessierte wissen. Warm es gebrannt hat, ist allerdings noch nicht bekannt.

In den kommenden Tagen werden Brandexperten genauere Untersuchungen durchführen.