23.04.2014

Neue Verwaltungsräte für Orascom

Bei Orascom kommt es zu Veränderungen. An der Generalversammlung vom 12. Mai werden Jürgen Fischer und Jürg Weber zur Zuwahl in den Verwaltungsrat vorgeschlagen, teilte Orascom am 23. Mai mit. Im Gegenzug verzichtet das bisherige Mitglied Jean-Gabriel Pérès auf eine Wiederwahl. Alle übrigen Mitglieder würden zur Wiederwahl für eine Amtszeit von einem Jahr vorgeschlagen.

Jürgen Fischer ist Gründer von 'The Pearl Management Consultants' in Dubai und amtierte zuvor als CEO des Immobilienentwicklers Dubai Properties LLC. Jürg Weber ist gemäss Mitteilung Gründer und Besitzer der Golden Horn Management LTD mit Sitz in Kiew und Mitglied im Verwaltungsrat von verschiedenen türkischen Unternehmen sowie der holländischen Bensys Holding.

15.04.2014

Geht Samih Sawiris das Geld aus?


Tiefrote Zahlen bei Orascom. Die Krise in Ägypten setzt dem Andermatt-Investor zu. Abgesehen von Andermatt hat Sawiris die meisten anderen Projekte auf Eis gelegt. Wie geht’s weiter mit Orascom und Sawiris? Die Berner Zeitung hat kürzlich den Patrick Hasenböhler, Aktienanalyst bei der Bank Sarasin, zu diesem Thema befragt.

Ägyptenkrise lastet schwer auf Orascomschultern


Samih Sawiris' Orascom bekommt die Reisebeschränkungen für Ägypten zu spüren. Der Reinverlust betrug im vergangenen Jahr 158 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Dienstag, 15. April, mitteilte. Letztmals schwarze Zahlen geschrieben hatte das Unternehmen 2010.

Ende März kündigte das Unternehmen von Samih Sawiris mit Sitz in Altdorf rote Zahlen an. Orascom sagte damals einen Reinverlust in der Spannweite von 145 bis 160 Millionen Franken voraus.

Schuld am schlechten Ergebnis seien die tieferen Umsätze und die Abwertung des ägyptischen Pfunds. Gemäss definitiven Zahlen sackten die Verkäufe um 18,5 Prozent auf 221,4 Millionen Franken ab. Schwer zu schaffen machen dem Tourismusunternehmen auch die Reisebeschränkungen für Ägypten. Orascom kämpft zudem gegen zu hohe Fixkosten. Seit Dezember 2012 sind deshalb mehr als 2400 Mitarbeiter entlassen worden.

20.03.2014

Orascom hat Warnung für Investoren herausgegeben

Die Turbulenzen in der Heimat setzen Samih Sawiris‘ Orascom offensichtlich zu. Das Unternehmen rechnet in einer Gewinnwarnung für 2013 mit einen Verlust von 145 bis 160 Millionen Franken. Die Börse goutierte das gar nicht.

10.03.2014

Chedi-Auslastung 50-60 Prozent


Samih Sawiris ist nach eigenen Angaben positiv überrascht über die Auslastung des vor gut zwei Monaten eröffneten Luxushotels «The Chedi» in Andermatt. Die Auslastung des Fünfsternehauses bewege sich zwischen 50 und 60 Prozent. An Wochenenden sei "The Chedi" zum Teil gar ausgebucht, sagte Sawiris in einem Interview in der "Zentralschweiz am Sonntag". Mit dem guten Start sei der Grundstein gelegt, um "The Chedi" schneller im Markt zu positionieren.

Im Interview verrät Sawiris zudem, über welche Qualitäten der neue CEO der Orascom verfügen muss. «Es muss eine Person sein, die sich in allen Kulturen zu Hause fühlt und nach Möglichkeit auch Arabisch spricht», sagt Sawiris. Er wolle sich nicht hetzen lassen und genügend Zeit nehmen, bis der ideale neue operative Chef des Tourismusunternehmens gefunden ist. Bis es soweit ist, führt Sawiris sein Unternehmen selber.

04.03.2014

Sawiris investiert in deutsche Reiseveranstalter

Samih Sawiris investiert privat in zwei deutsche Reiseveranstalter: Er übernimmt einen Anteil von 25 bis 35 Prozent an der Münchner FTI Group und 74,9 Prozent an der RT/Raiffeisen Touristik.

Die FTI Group ist nach eigenen Angaben der viertgrösste Reiseveranstalter im deutschsprachigen Raum und zählt rund 3500 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2012/13 erzielte die Münchner Gruppe einen konsolidierten Umsatz von 2,1 Mrd EUR. Die Gruppe ist im Reisebürovertrieb und als Reiseveranstalter tätig. Sie betreibt auch eigene Hotelanlagen sowie einen Reiseshopping-Fernsehsender.

Die ebenfalls bayrische Raiffeisen Touristik Gruppe betreibt rund 500 eigene Reisebüros in Deutschland und den Niederlanden. Inklusive den Franchisenehmern und weiteren Partnern sind über 7000 Reisebüros der Gruppe angeschlossen. Die Gruppe mit rund 2000 Mitarbeitern erzielte im Geschäftsjahr 2011/12 einen vermittelten Umsatz von 6 Mrd EUR.

Über den Kaufpreis für die beiden Beteiligungen sei Stillschweigen vereinbart worden, sagte Sawiris an einer Medienkonferenz am Montag in München. Wie viel Sawiris in die FTI Gruppe investiert, hängt von einer fachlichen Prüfung des Unternehmens ab, wie Sawiris erklärte. Beide Beteiligungen gelten vorbehältlich der kartellrechtlichen Prüfung.

Integration in Orascom möglich
Wie beim Nachrichtendienst AWP zu lesen ist, hat Sawiris die Investitionen selber getätigt, weil sich solche Gelegenheiten nicht oft böten. Die börsenkotierte Orascom könne solche Entscheide nicht so schnell fällen. Sawiris will Orascom aber anfragen, ob sie Interesse an einer Integration seiner neuen Beteiligungen hat.

Sawiris erhofft sich Synergien von seinen neuen Investitionen, wie er an der Medienkonferenz erklärte. Orascom habe in der Vergangenheit Mühe gehabt, ihre neuen Hotelanlagen bekannt zu machen. Mit den neuen Partnern werde die Vermarktung dieser neuen Destinationen einfacher, es sei eine "riesige Aufwertung", sagte Sawiris gegenüber AWP.

28.02.2014

Niesslein out, Sawiris in

Samih Sawiris leitet sein Unternehmen Orascom bis auf weiteres selbst. Der Geschäftsführer der Gruppe, Gerhard Niesslein, geht per Ende Februar.

21.02.2014

Skistar nimmt Auszeit


Neuigkeiten an der Info-Veranstaltung in Tujetsch am Mittwoch, 19. Februar: Skistar wartet mit einer Beteiligung am Projekt Skiarena Andermatt-Sedrun vorläufig ab. Erst wenn der Bau bewilligt ist, soll es allenfalls mit Skistar weiter gehen. Als Berater bleibt der Schneesportkonzern jedoch nach wie vor mit im Boot, allerdings nur im strategischen – und nicht mehr wie bis anhin im operativen Bereich.

Investitionen sind gesichert
In Andermatt und Sedrun rechnet man damit, dass die längst erwartete Bewilligung aus Bern in den nächsten Wochen eintrifft. Ein neuer Lift am Calmut soll denn auch dieses Jahr schon gestellt werden. Die Finanzierung der insgesamt rund 130 Millionen Franken, die bis 2016 in der Skiarena Andermatt-­Sedrun verbaut werden sollen soll gesichert sein.


Dieni-Resort auf Sawiris‘ Prioritätenliste
Neuigkeiten gab es zum geplanten Resort in Dieni: Es steht offensichtlich auf Sawiris’ Prioritätenliste und soll auf die eine oder andere Art möglichst bald aktiv angegangen werden. Weitere Pläne gab am Mittwochabend die Matterhorn-Gotthard-Bahn bekannt: Unter anderem will sie neben dem Umbau des Bahnhofs in Andermatt auch denjenigen in Sedrun modernisieren, und zwar 2017.


Aus Bahntrassee wird Strasse
Vorgesehen ist zudem der 16 Millionen Franken teure Bau eines 320 Meter langen Bahntunnels bei der Kapelle Sontga Brida zwischen Dieni und Tschamut. Ein Abschnitt des heutigen Bahntrassees würde anschliessend für die Sanierung der parallel dazu verlaufenden Kantonsstrasse verwendet. Diese Arbeiten sollen bis Ende 2018 erledigt sein.