26.06.2013

Futterneid


Konkurrenzorte kritisieren, dass Sawiris für den Ausbau des Skigebietes 50 Millionen Franken vom Staat erhält. Sie fürchten eine «staatlich subventionierte» Umverteilung der Skigäste.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Politik ist in der Schweiz käuflich und wenn manns gut an die Schildbürger verkauft, wird alles möglich. Selbst das Samih Sawiris Märchen oder sein Traum wir wahr. Als Schweizer Bürger bekommt mann wohl kaum solch eine staatliche Unterstützung, wenn es um so ein Projekt ginge. Ausländische Millionäre werden halt wie extraklasse Ehrenbürger gehegt und gepflegt und verwöhnt und....

Anonym hat gesagt…

Tourismusresort und die Skiarena werden Brot und Arbeit zuerst mal für ausländische Arbeitskräfte in den Kanton bringen und die Immo-Blase und immer mehr Schulden in die Hügel bringen. Wenn man wenigstens die ungenutzten Hotels und Eigentumswohnungen später für die Landsleute aus Ägypten als Asylanten nutzen darf.

Anonym hat gesagt…

und die Orascom Aktie geht täglich den Bach runter......, trotz des Bundes-Staats-Peps!

Anonym hat gesagt…

Wintersport-Transportanlagen in der Schweiz sind per saldo nicht rentabel. So alle 10 Jahre brauchen sie Steuergeld für Investitionen oder für die Rettung vor der Pleite. Das wissen eigentlich alle Touristiker, auch die Jammerer aus Zermatt und Engelberg. Sie sollten entweder demütig schweigen oder mit uns allen diskutieren, ob/wozu wir den Wintertourismus bis in alle Ewigkeit hochrüsten sollen.

Anonym hat gesagt…

Wenn ich denke wie schwer Hilfe im Sozialbereich ist, oder wenn öffentliche Schwimmbäder wegen Geldmangels geschlossen werden müssen, oder Kindergärten auf maximale Profite getrimmt werden, unsere Trinkwasser privatisiert werden soll oder es wieder mal nicht reicht die KK Abgaben zu bezahlen oder Ergänzungsleistungen beantragt werden müssen oder wieder eines Kolleges Stelle ausgelagert wurde

Anonym hat gesagt…

Wer in Bundesbern hat dies in ’eigener Kompetenz’ bewilligt? Wollte man damit den Konkurs der Orascom bzw. des ’Andermatt Resort’ verhindern? Nimmt die GPK diese heisse Kartoffel unter die Lupe?

Anonym hat gesagt…

Vergangene Woche haben die Umweltverbände ihre Einsprachen gegen den massiven Ausbau der Skiinfrastruktur zurückgezogen," - und warum, bitte? Hat Sawiris Charme sie umgestimmt, hat man auch ihnen zinslose Kredite in Aussicht gestellt, ein gut dotiertes Pösteli im neuen Resort? Schade, dass der Artikel die Gründe für den Meinungsumschwung der Umweltverbände diskret verschweigt.

Anonym hat gesagt…

Die Bevölkerung und die politisch Verantwortlichen konnten dem Honig,den ihnen Samih Sawiris mit seinem Projekt um den Mund strich,nicht widerstehen.Um nicht Armee-Ruinen, sondern Bauruinen am Hals zu haben,wird eifrig von Staates wegen investiert.Von Anfang an ist dieses Grössenwahnsinnsprojekt zum Scheitern verurteilt.Vorkehrungen dagegen wurden ausgeblendet. Mal sehen,was in 10 Jahren läuft!!

Anonym hat gesagt…

Und wieder werden mit unseren Steuergeldern " Arbeitsplätze geschaffen" für Personal welches wir dann erst ins Land holen müssen. Und zerstören gleichzeitig auch noch gewachsene Strukturen. Was ein so freundlich lächelnder Mensch doch alles bewegen kann....

Anonym hat gesagt…

Der Wachstumsglaube, der Glaube an Supermaenner mit krimineller Basis. So hat dannzumal Andermut ein tolles, wenn auch unfertiges Asylantendorf.

Anonym hat gesagt…

andermatt hat in anschaulicher form gezeigt, wie man es nicht machen soll. und zwar von a...z. ein umtriebiger ausländischer investor, ein hohes unternehmerisches risiko, keine kontrolle und kein ausstiegszenario; und eine vision die meiner meinung nach an der realität vorbeischrammt werden dazu führen, dass von diesem "grossen traum" mutmasslich am ende ein "grosser scherbenhaufen" übrig bleibt.

Anonym hat gesagt…

Alle jammern über nicht belegte Hotelbetten, Zweitwohnungen, kalte Betten, zu teurer Tourismus in der Schweiz, Mehrverkehr und mangelnde Umweltverträglichkeit des Skisportes. Und das fördert der Staat mit 50 Millionen. Wer wählt eigentlich all diese an Unzurechnungsfähigkeit grenzenden Politiker?

Anonym hat gesagt…

Kommentare im Minutentakt von 17 bis 17.12. Der EINE Schreiber hätte auch EINEN zusammenhängenden Text verfassen können... Ein Frage der Zeit hoffentlich, dass die Andermatt-Resort-Blogger auf NICHT anonym umswitchen. Mr. Anonymous

Anonym hat gesagt…

Gute Kommentare, Gratulation ja ja Hochmut kommt vor dem Fall.
Der Sawiris-Sekte geht langsam die Luft aus, und glaubt ja nicht das ihr die Überbringer der schlechten Nachricht ins lächerliche ziehen müsst.

Anonym hat gesagt…

Um bei den BriefMarken für Mortdrohungen zu sparen?

Anonym hat gesagt…

Im TagesAnzeiger Online unter Kommentare kannst du die Nahmen lesen.Google mal
Betreff sawiris sind die meisten Kommentare schlecht ob das nun daran liegt das die Leute langsam Aufwachen und sich auf ihre Intuition verlassen oder die Menschen sind halt Dumm und Faul.Entschiede selbst.

Anonym hat gesagt…

Nicht ganz von 17.09 bis 17.12 gab's eine kleine unterbrechung.

Anonym hat gesagt…

Im Gegeneinandetmatt ist das nicht zu raten.Da kommt es darauf an wer und wie groß sein Vermögen ist.Wer vom Staat besoldet ist oder ein zu kleines Einkommen hat,hat Praktisch NIE recht.

Anonym hat gesagt…

... kritische Meinungen werden doch hier schon lange nicht mehr veröffentlicht; sondern nur der Analphabeten-Sermon der eigenen Andermatt-Resort-Blogger.

Und... Morddrohungen:
Dir scheißt nicht mal einer vor die Tür. Du bist uninteressant.

Anonym hat gesagt…

Bei deiner Ziel genauigkeit hätte ich auch keine Angst.