29.09.2014

Keine Kostenbeteiligung der Gemeinde für Bahnhofunterführung

Die Gemeinde Andermatt beteiligt sich nicht an den Kosten für die neue Personenunterführung beim Bahnhof Andermatt. Die Stimmenden lehnten den entsprechenden Kredit von 1,85 Millionen Franken mit 52,6 Prozent ab.

Artikel auf bluewin.ch

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Eines sollte hinsichtlich dieser Abstimmung doch klargestellt werden: Das Resultat war kein Votum gegen Sawiris, sondern gegen die Gemeindverantwortlichen. Einfach mit dem Bau der Unterführung zu beginnen, ohne dass das Volk vorgängig zu befrage - eine Missachtung sämtlicher demokratischer Spielregeln. Hoffentlich checken sie jetzt (nachdem sie bereits beim Bau der überdimensionierten Brücke in "Rüsse" einen ersten Warnschuss vor den Bug gekriegt hatten), dass es so nicht funktioniert. Zuerst wird abgestimmt, dann Geld ausgegeben. Und nicht umgekehrt.

Anonym hat gesagt…

Wie man liest, zahlt die Gemeinde ja trotzdem. Warum stimmt man denn eigentlich überhaupt darüber ab? WAS DIE ABSTIMMUNG GANZ KLAR ZEIGT: SIE WAR EIN EINDEUTIGES MISSTRAUENSVOTUM GEGEN DIE GEMEINDESPITZE. Es wird einfach zu viel hinten herum gemauschelt. Das sollten sich gewisse Herren zu Herzen nehmen.