06.08.2012

Sawiris tritt als ASA-Verwaltungrat zurück

Samih Sawiris ist nicht mehr Verwaltungsratspräsident der Andermatt Swiss Alps AG (ASA). Er bleibt aber mit dem Tourismusresort-Projekt Andermatt verbunden. Die ASA, die das Resort baut, ist eine Tochter von Sawiris' Mutterkonzern Orascom. Neuer Verwaltungsratspräsident ist der Österreicher Gerhard Niesslein.

Laut ASA hängt der Wechsel mit dem Rückzug von Sawiris aus der operativen Führung der Orascom Development Holding AG zusammen. Diese liegt jetzt bei Niesslein. In diesem Zusammenhang sei die Zusammensetzung aller Verwaltungsräte der Tochtergesellschaften angepasst und das Management vereinfacht worden.

Die Reaktionen in Andermatt sind gemischt. Manche Bewohner interpretieren Sawiris' Rückzug als ersten Schritt zum Ausstieg aus dem Projekt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja das ist kurios, wen doch Andermatt sein Lieblings Kind ist?
Was der Sawiris sagt und das was er Macht ist nicht dasselbe.
Die Fassade beginnt zu brökeln,ein paar Leuten in Altdorf und Andermatt ist es Angst und bange! Wen man zurück Denkt als der Sawiris kam,Pläne wurden geschmieden Ökonomen berechneten eine Rosige Zukunft.Und jetzt? Wo Sind sie?
Was auch nicht zum verstehen ist. Keine Bank wurde dem Sawiris Geld geben zu groß das Risiko aber Die UKB macht Reklame mit ihm.

Anonym hat gesagt…

Das scheint ja dann der Anfang vom Ende zu sein? Die Verkaufszahlen müssen wohl noch schlechter sein als das bis jetzt bekannt ist. Falsche Verkaufszahlen, Makler die davonlaufen, völlig überteuerte Wohnungen, schlechte Lage (Schattental mit Lawinengefahr), kein Promistatus, unattraktive Architektur, schlechte Planung. Dieses Projekt ist ein riesiger Flopp. Wie man es richtig macht sieht man jetzt ins Crans-Montana!

Anonym hat gesagt…

Hab am Dienstag den Golfplatz per Bike erkundet. Die Wege für die Golfwägeli wurde weiter geplättelt. Scheint also was zu gehen. Was mir aufgefallen ist: Das Profil der Beiz mit Umkleidekabine für die Nordischen draussen in Reussen ist nicht mehr da. Wurde dieses Bauwerk auch auf Eis gelegt - so wie das Sportzentrum?