30.08.2012

Verkäufe harzen


Sawiris‘ Wohnungsverkauf in «New Andermatt» läuft harzig. Die Verkaufszahlen sind rückläufig. Die Immobilienverkäufe belaufen sich gerade mal auf 123 Millionen, die Reservationen auf 45 Millionen Franken. Dazu beigetragen habe die Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Zweitwohnungs-Initiative sowie der Realisierung des Skigebietes Andermatt-Sedrun, wie das Unternehmen mitteilt. Konzernchef Gerhard Niesslein sieht jedoch Licht am Ende des Tunnels, da das Resort nicht unter die

Kommentare:

der Muger hat gesagt…

Bloss 123 Millionen!
Wann wurden wohl zum letztenmal in Andermatt Wohnungen für 123 Millionen verkauft?

liebe Grüsse vom Muger
.

Anonym hat gesagt…

Ist Interessant, wie hier ein Politisches Projekt durch geboxt wird das fernab der Wirtschaftlichen Realität ist.Tourismus ist eigentlich simpel.Es braucht Gäste und keine Politiker und Juristen oder gar Ökonomen.Da die aber ausbleiben mache ich mir Gedanken.

Anonym hat gesagt…

Muger:
Um den Golfplatz und die Skilifte,Schwimmbäder, sporthallen Quersupfetionieren, muss einfach mehr verkauft werden.Da reichen 8% verkäufe nicht, um ein Wirtschaftliches Projekt zu machen muss einfach mehr laufen.Auch von woher sollen 10000Gäste neu dazukommen?Ich glaube wen man das in Relation setzt zu den versprechungen und erwartungen versteht man wiso sich Sawiris zurückzieht.Sawiris wird viehl gerühmt über seinen hervoragenden Leistungs Ausweis(El Guna).
Hier aber in der Schweiz bewgt er sich in einem gesätigten Markt,Wetterrisikos und nicht zu vergessen Wirtschaftlichen Kappriolen.Aber es ist Intresannt wie hier Politik Medien Wirtschaft Sturm Laufen.der ausgang dürfte klar sein,das endet im Fiasko.Den es gibt parallelen zum 3 Reich.Euphorie,Propoganda,Politik, Diktatur und schlislich entäuschung Schulden.

Anonym hat gesagt…

Die 123 Mio. Fr. Verkäufe konnten nur erreicht werden weil dir Baufirmen unter zwang Appartements kaufen mussten , damit sie Aufträge erhielten.