06.09.2012

Journalisten im PR-Dienst von Sawiris

Objektive, hinterfragende und unabhängige Berichterstattung zum Sawiris-Projekt in Andermatt ist wichtig. Denn: Das Milliardenprojekt von Samih Sawiris ist für Uri mit enormen Chancen und Risiken verbunden. Nun hat der Tages Anzeiger hat herausgefunden, dass Journalisten der «Neuen Urner Zeitung» und des «Urner Wochenblatts» eng mit der Sawiris-Firma verbandelt sind.

Parallel zu ihrer Berichterstattung über das Andermatter Resort liessen sie sich für PR-Tätigkeiten bezahlen. Dominique von Burg, Präsident des Schweizer Presserats, sagt: «Das ist eine eindeutige Verletzung der journalistischen Unabhängigkeit.»

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Urner lassen sich für alles bezahlen, wie eine billige Hure.
Die Urner verkaufen noch die eigene Großmutter die machen alles zu Geld.

Anonym hat gesagt…

Es scheint nun wirklich so.
Aber wahrscheinlich sind sie nur zu blöd den ganzen Humbug zu durchschauen. Wie können sie intelligenter sein als Blocher oder Heidi Zgraggen..

Anonym hat gesagt…

Unglaublich, das wird ja sehr interessant was da noch so ans Tageslicht kommt oder wer noch bezahlt wird! Für ein börsennotiertes Unternehmen ist das ein sehr fragwürdiges, unseriöses Geschäftsgebaren.