18.09.2012

Private Finanzspritz oder doch nicht?


Orascom Geschäftsleiter Gerhard Niesslein hat dem Tages Anzeiger zum Einstieg des Investors Acuro ein Interview gegeben. Bekanntlich sind Sawiris und seine Familie als wichtige Minderheitsaktionäre finanziell an der Acuro Immobilien AG beteiligt.

Auf den Einwand des Tagis, dass es sich bei dem Verkauf nur um eine weitere verdeckte private Finanzspritze von Sawiris handle, geht Niesslein jedoch kaum ein.

 
Zum Interview imTages Anzeiger

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Niesslein gibt doch klar Antwort im Interview, weshalb Sawiris sich an der Immobude beteiligt hat: Sawiris liebt Andermatt. Sawiris denkt, es sei ein gutes Geschäft. Naja, wohl eher zweiteres. Sein Geld schmilzt ihm im arabischen Frühling unter den Füssen weg, wie der Schnee in Andermatt im Mai. Da müssen neue Geldquellen her, wie Beschneiungsanlagen in Andermatt.

Anonym hat gesagt…

Wieso kauft eine Immobilienfirma die erst vor ein paar Monaten gegründet wurde und an der der Bauherr direkt beteiligt ist Immobilien die sich harzig verkaufen? Das ist doch ein Alptraum für jeden Anleger oder Investor. Sehr merkwürdig, das läßt doch nur die Verkaufszahlen schön aussehen! Da investiert man doch sein Geld viel besser in tolle Projekte wie in Crans-Montana.

Anonym hat gesagt…

In Andermatt soll es im Bereich des The Chedi zu senkungen des Bodens gekommen sein.
Täglich werden mehrere m3 Grundwasser abgepumpt ,dies fürt dazu das der Grundwasser Spiegel sinkt das nun mit Erde aufgefüllt wird.
Auch auf dem Dach des The Chedi soll vom letzten Winter mehrere Schieferplatten kaputt gegangen sein es wird von einem Millionen schaden berichtet. Das schnelle bauen des The Chedi verhinderte das schlecht und ungenau geplant wurde so soll nachträglich Kernborungen und Aussparungen gemacht werden für Abwasser und Heizung auch gibt es zuwenig Technischen Raum geben auch dort wird in Millionen gesprochen.Im Grandpark wurde der selbe Beton verwendet wie im The Chedi dort soll es erhebliche Risse an der Decke und Wände geben.