22.04.2013

Sawiris-Projekt wichtig für Matterhorn Gotthardbahn


Für Fernando Lehner, Chef der MGBahn, ist das Tourismusprojekt in Andermatt für die MGBahn von Bedeutung. Einerseits sei die Weiterentwicklung der Tourismusgebiete für die MGBahn positiv zu werten. Andererseits spiele das Unternehmen auch als Zubringer eine wichtige Rolle. Die MGBahn werde sich dementsprechend rüsten. Zentraler Punkt werde der Umbau des Bahnhofs in Andermatt sein.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein Widerspruch mehr bei dem ganzen Irrsinn. Das Leute die 1000Fr. und mehr für eine Übernachtung bezahlen sind nicht die Bekantesten Öffentlichen Verkehr nutzer. Diese Leute wollen mit ihrer Prestige Limusiene auf den Hof fahren.
Auch die schnelle Erreichbarkeit von Andermatt wird als Positiv erachtet, ich kann aber auch ein fünf sechs Stern Hotel in Luzern Zürich Locarno Mailand buchen dort das Kultur Angebot genießen und wenn das Wetter stimmt geh ich für einen kurzen Trip nach Andermatt wo ja in 2 Std. erreichbar ist.In Zermatt geht das nicht da es zu abgelegen ist, dort muß ich ein Zimmer buchen. Eben diese schnelle erreichbar keit von Andermatt hat die Prosperität und Entwicklung gehemt, nicht nur die Lawinen die Armee oder die furchtbar konservativen Touristiker oder weil alle dort Faul oder Dumm sind.
Und was auch mies aufstoßt ist der Druck der Sawiris auf den Kanton Bund Gemeinde ausübt (BASPO MGB Bahnhof und Rollmaterial).Konnten die Urner den je in einer stillen Wahl über den Sawiris an der Urne Abstimmen wie das in einer guten Demokratie das üblich ist.Es gibt Gründe genug ein Querulant zu sein und nicht alles hin zu nehmen auch gegen über den lehren Versprechungen schon nicht.Eben das positive negative Gemisch von Erreichbarkeit, Andermatt war 2 Tage weder mit Zug noch Auto erreichbar macht s eben aus.
Im Cash stand das Herr Cron die Geschäftsleitung der Orascom verläßt , Cron war vorher bei Moritz Leuenber Bundesamt für Verkehr und noch vorher bei der Bau Firma Impenia wo er ein Bedingter wegen Wirtschafts Kriminalität eingefangen hat.Dies und mehr sind Dinge die in mir keine Euphorie aufkommen lässt. Auffalend ist wie wider mal die PR Maschinery aufgefahren wird.Wurden die Mitarbeiter der Orascom vieleicht angehalten in den Kommentaren in den Social Media sich zu äußern wie das die Economie Swiss vor der Abzocker Initiative mit den Bezahlten Stunden machten.?

Anonym hat gesagt…

Anonym 0815
Das schöne ist doch, dass Ihr alle davon mitprofitieren werdet,
solange Ihr NICHT aus Andermatt abwandert und Euch weit weg von allem in einem anderen Ort als Miesepeter sesshaft macht.

In einer guten Demokratie ist das so, dass auch die Querulanten mitgetragen werden.